Warum eine Sammlung von Hilsliedern?



Etwa im Jahr 2001 beteiligten sich meine Schule, die Hauptschule Delligsen, an dem von der EU geförderten Comenius-Projekt.
Gemeinsam mit der Realschule und unseren Partnerschulen, dem Collège Eugène Delacroix aus Valmont in Frankreich und der Zespól Szkól Ponadgimnazjalnych aus Grodzisk Wlkp in Polen, haben die Schulen verschiedene Dokumente erstellt, in denen die Schülerinnen und Schüler den jeweils anderen ihre Heimat vorstellen sollten. Die Ergebnisse wurden in einer öffentlichen Ausstellung, einer Broschüre (in drei Sprachen) und auch im Internet veröffentlicht. (Der damalige Internetbeitrag der Hauptschule ist im Internet immer noch zu finden unter: http://www.nibis.ni.schule.de/~hsdellig/

Meine Suche nach zwei bis drei Heimatliedern (als Broschürenbeitrag) war schnell getan, aber irgendwie hat es mich dann gepackt,  ich wollte von jedem Delligser Ort ein Lied finden und es wurden mehr und mehr und mehr.
Vermutlich war es der Reiz, sich mit der Geschichte und den Inhalten der Lieder auseinander zusetzen. Und ich lernte dabei viele freundliche, hilfsbereite und netten Menschen kennen, die mich bei meiner Suche nach neuen Liedern, den Umständen ihrer Entstehung und der daran beteiligten Personen unterstützt haben und mir Liedtexte, Noten, Zeitungsartikel und Bilder zur Verfügung stellten. Vielen Dank dafür.

Und die Erkenntnis: Hilslieder, als wichtiger Bestandteil unseres Kulturgutes, haben einen Anspruch auf Bewahrung.


Gernold Müller, Delligsen, im November 2013

 
Bei meinen Liedgeschichten habe ich Namen, Bilder und Hörbeispiele eingesetzt.
Sollte jemand seine Persönlichkeitsrechte/Urheberrechte verletzt sehen,
bitte ich um Entschuldigung und um Mitteilung, damit ich es ggf. ändern/korrigieren kann.
Für neue Lieder, Bilder, Hörbeispiele, Informationen und Ergänzungen sage ich DANKE.