Mein Grünenplan


1. Grünenplan, mein Grünenplan,
blühest nun zweihundert Jahr!
Stets mit Frohsinn angetan
dein munt´res Völkchen war!
Sei´s nun bei des Glases Glut oder Spiel und Sang:
Lustig immer lustig Blut
das ganze Leben lang!
Holdrio, holdrio  wir sind allzeit so!
Holdrio, holdrio, wir sind allzeit so!

2. Einst auf luft´gen Berges Höh´n
wohlgemut ein Herzog stand,
unser lieblich Tal zu seh´n
all da den Spruch er fand:
„Schaut welch herrlich grüner Plan“.
Dieses Schicksals Wort
lebt noch heut´ als Talisman und Ehrenname fort!
Holdrio, holdrio, wir sind allzeit so!
Holdrio, holdrio, wir sind allzeit so!

3. Aus dem schönen Böhmerwald,       
Erzgebirg und Frankenwald,           
Männer kamen hergewalt.               
Von fröhlich ernstem Stand!           
Bald ein Werkhaus stolz sich reckt
Strebend himmelwärts               
Glas man dort zum Leben weckt:           
O Grünenplan, dein Herz!           

4. Süß die Nachtigalle singt,
Erzgebirg und Frankenwald,           
Männer kamen hergewalt.               
Von fröhlich ernstem Stand!           
Bald ein Werkhaus stolz sich reckt       
Strebend himmelwärts               
Glas man dort zum Leben weckt:           
O Grünenplan, dein Herz!           

5. Vogelstimmchen sonder Zahl           
Tönten je in Berg und Wald!           
Einst, o, Wunder, auch im Tal.           
Im Heim ihr Lied erschallt!           
Männerkühnheit führte weit           
Sie wohl über´s Meer:               
Menschen sangen sie zur Freud´           
Und Gott dem Herrn zur Ehr´!           

6. Wand´rer, schaust du Grünenplan,
Sich der Schöpfung Schönheit hier!
Halt´ den Schritt, den flücht´gen an
In blühenden Revier!
Wirf die Sorgen über Bord,
Denn hier wohnt die Freud´!
Sie stirbt nie in diesem Ort
In alle Ewigkeit!


Worte und Weise: Günther Kirchner, 07.06.1949
Zur 200 Jahr-Feier im Jahr 1949 in Grünenplan

 


                                                                   Quelle: www.hilslieder.de