Gruß an die Heimat



1 . Wo sich ringsherum die grünen Wälder ziehn,
wo in allen Gärten spät noch Rosen blühn,
wo ein kleines Bächlein fließt zum Dorf hinaus,
da ist meine Heimat, da bin ich zu Haus.

2. Wo am Erkenberg die ersten Blumen blühn,
wo die Pärchen heut noch stille Pfade ziehen,
wo vom Hilskamm schaut man weit ins Tal hinaus,
da ist meine Heimat, da bin ich zu Haus.

3. Wo das Kriegerdenkmal dicht am Greitberg ist,
wo manch junger Bursche hat sein Lieb geküßt,
wo die Glocken klingen übers Dorf hinaus,
da ist meine Heimat, da bin ich zu Haus.

4. Wo am Rosengarten junge Linden blühn,
wo frühmorgens Kühe hin zur Weide ziehn,
wo der Wilhelm Samsen kühles Bier schenkt aus,
da ist meine Heimat, da bin ich zu Haus.

5. An den drei Kastanien oft die Büchse knallt,
und der Förster mit dem Hund durchstreift den Wald,
wo die Greitbergbaude schützend uns nimmt auf,
da ist meine Heimat, da bin ich zu Haus.

6. Wo wir alle uns´re Jugendzeit verlebt,
wo sich jeder nach der Heimat sehnt.
Oh du schönes Holzen in dem stillen Tal,
heute grüßen wir dich viele tausend Mal.


Nach der Melodie: Wo die Nordsee Wellen.

Quelle: Kleines Liederbüchlein der SPD Holzminden