DSC-Fußballlied


Wir sind die lust´ge Fußballelf vom sieggewohnten D.S.C
Wir steh´n zusammen wie die Wölf in unserm Sport juchhe
Und rollen wir so durch das Land
Junge, Junge, da wackelt die Wand
Dann geht´s mit Sturmgebraus
zu neuem Kampf hinaus.
Ja, D. S. C., ja, D. S. C.,
da gibt´s auf contra: re!
Hurra heut´ Schußkaskaden vor
auf´s gegnerische Tor!

Wenn der Anfiff nun ertönt den wir solang ersehnt
Rauscht in kühnem Schwunge dann der Ball von Mann zu Mann
Nun Sturm und Läufer, frohen Mut
Es geht heut´ bis auf´s Blut
Ja, Gegner, Beine in die Hand
Sonst wirst du überrannt
Ja, D. S. C., ja, D. S. C.,
da gibt´s auf contra: re!
Hurra, ein hundertstimm´ger Chor
Für Delligsen ein Tor

Nach der Halbzeit gibt es Dunst vor dem eigenen Tor
´s zeigt der Gegner seine Kunst geht zum Angriff vor.
Die Delligser Verteidigung
Ist auch nicht schlecht im Schwung
Der brave Torwart, mit Applaus
Boxt er den Ball heraus!
Ja, D. S. C., ja, D. S. C.,
da gibt´s auf contra: re!
Der Schlusspfiff bringt im Handballkrieg
Für Delligsen den Sieg!

Kommt für unsern Handballbund wie´s schon oft .geschah
Wieder mal ´ne schwere Stund´ auch dann sind wir da.
Potztausend, es ist keine Lin´e
Das zwingt uns nicht auf´s Knie
Rotweiß kämpft wohl mal ohne Sieg
Doch ohne Ehre nie!
Ja, D. S. C., ja, D. S. C.,
da gibt´s auf contra: re!
Wir leben und wir sterben fort
Für unsern Handballsport!

 

Worte und Weise: Günther Kirchner, 1948